nokis Home
pixel  
AktuellesDas ProjektPartnerKontakt
Trennstrich
LoginSitemapDeutsche Versionenglish version
pixel
pixel pixel pixel pixel
pixel
Website durchsuchen

StartpunktNOKIS Gazetteer

pixel

neuerpunkt Ein Gazetteer für die Küste

Ein Gazetteer bedeutet im einfachsten Sinne Ortsnamenverzeichnis (lat. Gazetta). Moderne Gazetteer sind vor allem Namensverzeichnisse räumlicher Einheiten, denen Koordinaten zugeordnet sind.

Der NOKIS-Gazetteer soll ein Ortsnamensverzeichnis für die deutsche Küste werden und möglichst umfangreich den topographischen und namentlichen Wandel der Küste über die Zeit abbilden. Vor allem an der seeseitigen Küste fehlen vielerorts geografische Bezeichnungen und wenn vorhanden sind ihre räumlichen Bezüge oft sehr ungenau und schlecht ableitbar. Die Morphologie des Küstenraums ist starken dynamischen Veränderungen unterworfen, was einerseits einen Gazetteer sehr erstrebenswert macht aber gleichzeitig auch den Aufbau eines Gazetters sehr erschwert. Z.B. befinden sich Sande, Inseln und Prile, auch in engem zeitlichen Rahmen betrachtet, in ständiger räumlicher Veränderung. Dazu kommt an der deutschen Küste eine große Namensvielfalt mit deutschen, dänischen, holländischen, friesischen, polnischen und geschichtlichen Namen, die geografisch gesehen ihresgleichen sucht.

 

neuerpunkt Grundlage: der ADL Gazetteer

Bei dem ADL Gazetteer (Alexandria Digital Library) handelt es sich um einen freien Gazetteer, der sich gut als erweiterbare Grundlage für den NOKIS-Gazetteer eignet. Er beinhaltet die entsprechenden Datenbanken und Software, die nach Überarbeitung bzw. Erweiterung auch für unseren Gazetteer verwendet werden wird.

 

Webclient Alexandria Digital Library Gazetteer Server.

 

neuerpunkt Aktueller Arbeitsstand

Die Datenbank des ADL Gazetteers wurde überarbeitet und dabei um Felder zur Aufnahme von Geometrien (Bounding-Box und Polygon) und deren Fehlerangaben erweitert. Ein Datenbank-Tool zur Erschließung und Bedienung der Datenbank wurde erstellt und ein Import-Tool zur Massendateneinspielung implementiert. Des weiteren wurden Quellen für Inhalte sondiert und erste Datenbestände testweise bereits in die Datenbank eingespielt. Dieser Prozess der Datenevaluierung und Anpassung geht weiter. Als Hauptquellen für Daten hat die Projektgruppe das im Entstehen befindliche ATKIS (Amtliches Topographisch-Kartographisches Informationssystem) und die Karten für geografische Namen in den Deutschen Küstengewässern vom StAGN (Ständiger Ausschuss für Geografische Namen) ausgemacht. Diese Quellen bilden den Grundstock der räumlichen und thematischen Daten des NOKIS-Gazetteers, der fortlaufend durch neue Quellen erweitert wird. Die erforderlichen Anpassungs- und Digitalisierungsarbeiten sind dabei (aus den oben genannten Gründen) oft sehr aufwendig.

 

Umsetzung der ATKIS-Namen und zugehöriger Begrenzungspolygone in XML-Strukturen mittels GIS-Software und anschließende Einspielung in den NOKIS-Gazetteer.

 

neuerpunkt Zusammenarbeit

Eine Zusammenarbeit mit dem BKG (Bundesamt für Kartographie und Geodäsie) wurde zum gegenseitigen Vorteil begonnen. Die in einem Gazetteer für die Küste erhobenen Daten sind auch als Rückspielung in das DLM 250 (Digitales Landschaftsmodell 1:250.000) von ATKIS interessant.