nokis Home
pixel  
AktuellesDas ProjektPartnerKontakt
Trennstrich
LoginSitemapDeutsche Versionenglish version
pixel
pixel pixel pixel pixel
pixel
Partner
= Wir sind NOKIS
Website durchsuchen

StartpunktNLWKN Brake-Oldenburg

pixel

Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
Betriebsstelle Brake-Oldenburg
Ratsherr Schultze Straße 10
26122 Oldenburg

 

 

Telefon:

(0441) 799 - 0

Fax:

(0441) 799 - 2730

E-Mail:

 poststellenlwkn-bra.niedersachsen.de

WWW:

www.nlwkn.de

 

 

 

Jürgen Knaack
neuerpunkt Jürgen Knaack

Telefon:

(0441) 799 - 2051

Fax:

(0441) 799 - 2730

E-Mail:

 juergen.knaacknlwkn-ol.niedersachsen.de

 

Karin Näpfel
neuerpunkt Karin Näpfel

Telefon:

(04932) 916 - 164

Fax:

(04932) 1394

E-Mail:

 karin.naepfelnlwkn-ny.niedersachsen.de

Adresse:

An der Mühle 5
26548 Norderney

 

neuerpunkt Hintergrund und Motivation

Die Landesaufgaben der Wasserwirtschaft und des Naturschutzes wurden ab 2005 komplett beim Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) konzentriert. Mit einer Direktion in der Stadt Norden (Ostfriesland) und elf Betriebsstellen ist der NLWKN an insgesamt 15 Standorten in ganz Niedersachsen vertreten.

Die hoheitliche Umweltüberwachung für das gesamte niedersächsische Küstengebiet gehört zu den Aufgaben des NLWKN. Dabei betreut die Betriebsstelle Brake-Oldenburg die biologischen und chemischen Untersuchungen des Übergangs- und Küstengewässers und ist zuständig für die Koordination der Umsetzung der EG-Wasserrahmenrichtlinie (EG-WRRL) im Bereich des Wattenmeeres und der Nordsee im Hoheitsgebiet des Landes Niedersachsen.

Im Rahmen des Bund-/Länder-Messprogramms Nord- und Ostsee (BLMP) erheben die Kollegen der Standorte Norderney und Wilhelmshaven eine Vielzahl biologischer und chemischer Daten und werten diese aus. Neben hoheitlichen Aufgaben - wie z. B. das Monitoring, die Beratung des Umweltministeriums, die Abarbeitung der Anforderung z. B. aus der EG-WRRL - führen wir auch anwendungsorientierte Forschungsarbeiten im Wattenmeer und in der Nordsee durch.

In dieser Arbeit stellen wir immer wieder fest, dass die für Auswertungen und Berichterstattungen notwendigen Informationen im Bereich der Küste (aber auch im Binnenland) durch die dezentrale Datenhaltung nur aufwendig zusammen zu bringen sind, Informationsquellen häufig sogar unbekannt sind und womöglich auch bleiben. Vor diesem Hintergrund spielen standardisierte, über das Internet verfügbare Metadaten eine zentrale Rolle.

Unser Anliegen im Projekt NOKIS ist es, zum einen die bei uns vorliegenden Daten, Berichte und Auswertungen als Metadaten zu erfassen und verfügbar zu machen, zum anderen die Daten selbst in einer Datenbank für den Zugriff über das Internet bereitzustellen. Im Gegenzug erhoffen wir uns, dass über das Projekt NOKIS die Datenverfügbarkeit im Bereich der Küste über Institutionen und Ländergrenzen hinweg verbessert wird. Hier spielt insbesondere auch das Projekt NOKIS++, Teilprojekt 2 eine wichtige Rolle. Neben der verbesserten Verfügbarkeit der (Meta)-Daten eröffnet uns die Entwicklung eines direkten Zugriffs auf dezentral gehaltene Fachdaten die Möglichkeit, Berichtspflichten schneller, effektiver und letztlich Kosten sparender abzuarbeiten.