nokis Home
pixel  
AktuellesDas ProjektPartnerKontakt
Trennstrich
LoginSitemapDeutsche Versionenglish version
pixel
pixel pixel pixel pixel
pixel
Partner
= Wir sind NOKIS
Website durchsuchen

StartpunktBAW Ilmenau

pixel

Bundesanstalt für Wasserbau
Dienststelle Ilmenau
Am Ehrenberg 8
98693 Ilmenau

 

 

Telefon:

03677 669-0

Fax:

03677 669-3333

E-Mail:

 info.ilmenaubaw.de

WWW:

www.baw.de/vip/abteilungen/fit/index.html

 

 

 

Christian Michl
neuerpunkt Dr. Christian Michl

Telefon:

03677 669-2209

Fax:

03677 669-3333

E-Mail:

 christian.michlbaw.de

 

neuerpunkt Hintergrund und Motivation

Die Fachstelle für Informationstechnik (F-IT) der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung (WSV) ist seit Mai 2001 NOKIS und seit Oktober 2004 NOKIS++ Projektpartner. Personell erfolgt die Mitarbeit durch das Referat IT2 der F-IT, dass alle ingenieurtechnischen Fachanwendungen (z.B. Vermessung, CAD, Gewässerkunde, GIS) betreut.

Neben der Mitarbeit an den verschiedenen Arbeitsgruppen (z.B. IT, MDS) hat die F-IT die Aufgabe, zentral verwaltete IT- Verfahren hinsichtlich einer standardisierten Dokumentation und Publikation zu erschließen. Exemplarisch werden aus den Bereichen Gewässerkunde und Vermessung Metadaten eruiert und anschließend in die zentrale Metadatenbank integriert, so dass sie über das Web-Portal NOKIS sichtbar sind. Die F-IT reiht sich mit dieser Arbeit somit in die Liste der Datenlieferanten für das zentrale Auskunftssystem NOKIS mit ein.

Die PDBK (Peildatenbank Küste), das zentrale Langzeitarchiv hydrographischer Vermessungsdaten der WSV, ist aufgrund des räumlichen und thematischen Bezugs ein gutes Anwendungsbeispiel. Zum einen wird der bisher für die Publizierung der Messkampagnen verwendete analoge KUEDAT- Ordner digital und ISO-konform veröffentlicht; zum anderen kann damit die Herausgabe von Messdaten zukünftig mit den entsprechenden Metadaten verknüpft werden.

Das Datenmodell der PDBK enthält bereits viele Elemente, die sich im NOKIS Meta-datenstandard widerspiegeln. Der Anteil an vorhandenen Sachdaten, die direkt als Metadaten übernommen werden können, liegt bei ca. 15-20%. Dazu gehören z.B. Bundeswasserstrasse, Eckkoordinaten der Peilungen und deren Referenzsystem als räumlicher Bezug,  Jahr der Messung und genaues Messdatum als zeitlicher Bezug sowie die verantwortlichen Dienststellen als Ansprechpartner. Derzeit kann die PDBK ca. 950 Metadatensätze abbilden.

Die Metadaten des IT-Verfahrens Gewässerkunde gliedern sich z.Zt. in zwei kon-krete Datenquellen. Zum einen werden küstenrelevante Pegelinformationen betrachtet und zum anderen die Server des gewässerkundlichen Auskunftssystem Pegel-Online der WSV (www.pegelonline.wsv.de), das verschiedene Messgrössen zu den einzelnen Pegeln zum Download anbietet. Die Metadaten eines Pegels beschreiben vor allem inhaltliche und organisatorische Angaben, die bisher in einem analogen Pegelstammbuch abgelegt sind. Hierzu gehören z.B. Stationsname, Messstellennummer, Name des Gewässers oder verantwortliche Dienststelle. Die Metadaten von Zeitreihen (derzeit vor allem Wasserstandsrohdaten) enthalten Angaben zur Messgrösse, insbesondere dessen zeitliche, räumliche und vertikale Ausmaße, sowie zum Ansprechpartner. Der Anteil an bereits vorhandenen Sachdaten zur Verwendung für die Metadaten beträgt in diesem Fachgebiet ca. 20- 30%.

Die Überarbeitung des Datenmodells hinsichtlich der Einbeziehung von Statusinformationen für bearbeitete, geprüfte und freigegebene Daten und für Daten des Gewässerkundlichen Jahrbuchs (DGJ) ist vorgesehen. Darüber hinaus wird das Datenmodell gegenwärtig um Daten kontinuierlich messender Gütestationen wie Wassertemperatur, Sauerstoff, Leitfähigkeit etc. erweitert.